Taufe

Hier finden Sie Antworten auf alles, was Sie zu einer Taufe in unserer Gemeinde wissen müssen.

Taufe, Foto: [lf]

Wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in unserer Gemeinde taufen lassen möchten. Die Taufe ist die große Liebeserklärung Gottes an uns. Durch das Element des Wassers spricht Gott uns zu, dass er uns im Leben begleiten will. Gott wendet sich uns zu, und dies dürfen wir sinnlich und leiblich erfahren. Durch die Taufe werden wir in die christliche Gemeinschaft auf der ganzen Welt aufgenommen.

Ich möchte mein Kind taufen lassen, was muss ich tun?

Zunächst einmal können Sie sich im Gemeindebüro informieren, wann ein Taufgottesdienst stattfindet. Wenn Sie sich für einen bestimmten Taufsamstag oder -sonntag entschieden haben, wird ein Taufgespräch vereinbart, damit die Pfarrerin/der Pfarrer Sie persönlich kennenlernen und mit Ihnen die Taufe besprechen kann.

Welche Unterlagen brauchen wir?

Anmeldung: Bitte füllen Sie das Taufbuch-Formular sorgfältig aus und reichen es uns innerhalb von zwei Wochen nach Vereinbarung des Tauftermins im Gemeindebüro ein. Damit helfen Sie uns, für spätere Nachfragen die Taufe richtig zu dokumentieren.

Dimissoriale: So heißt das Formular, das wir benötigen, wenn Sie nicht Mitglied unserer Gemeinde sind. Es muss in diesem Fall bis zur Taufe vorliegen und kann bei dem zuständigen Gemeindebüro Ihrer Wohnsitzkirchengemeinde beantragt werden.

Wenn Sie Ihr Kind in einer anderen Kirchengemeinde taufen lassen möchten, müssen sie dem Pfarrer/der Pfarrerin der anderen Kirchengemeinde eine Dimissoriale vorlegen. Diese erhalten Sie in unserem Gemeindebüro.

Patenschein: Wenn ein Taufpate/eine Taufpatin nicht in der Evangelischen Kirchengemeinde Urdenbach wohnt, benötigen wir eine so genannte Patenbescheinigung. Diese erhalten die Paten bei dem für sie zuständigen Gemeindebüro ihrer Wohnsitzkirchengemeinde.

Wenn Sie selbst Pate/Patin werden möchten, erhalten Sie Ihre Patenbescheinigung in unserem Gemeindebüro.

Was muss bei den Taufpaten berücksichtigt werden?

Paten und Patinnen sollen das Kind und die Eltern begleiten, für die christliche Erziehung des Kindes mit Sorge tragen und in zukünftigen Zeiten nicht nur in Glaubensfragen Ratgeber sein und Hilfestellungen bieten. Es können mehrere Taufpaten bestimmt werden. Die Anzahl der Taufpaten ist nicht vorgeschrieben.

Hinsichtlich der Taufpaten ist dabei Folgendes zu berücksichtigen: Taufpate/Taufpatin kann nur werden, wer einer christlichen Kirche angehört. Bitte halten Sie somit frühzeitig Rücksprache mit Ihren Wunschpaten und vergewissern Sie sich, dass diese Mitglied einer der anerkannten Kirchen und Freikirchen sind. Aus der Kirche ausgetretene Personen können nicht Paten sein.

Was ist sonst noch wichtig?

Familienstammbuch: Nach der Taufe erhalten Sie auf Wunsch von uns die Taufeintragung in das Familienstammbuch.

Fotografieren und Filmen: Bilder werden immer wichtiger in unserem Leben. Daher sind Aufnahmen von der Taufe für viele von großer Bedeutung. Wir bitten Sie aber zu berücksichtigen, daß der Gottesdienst der ungeteilten Aufmerksamkeit aller bedarf. Foto- und Filmaufnahmen dürfen nur in eingeschränktem Maß und nur nach Rücksprache mit dem Pfarrer bzw. der Pfarrerin vorgenommen werden.

Gebühren: Taufen sind für Mitglieder unserer Ortskirchengemeinde gebührenfrei.

Kollekte: Wir sammeln in jedem Gottesdienst für wichtige Arbeitsbereiche der Gemeinde. Dazu gehören Kinder- und Jugendarbeit, „Brot für die Welt“ oder Kirchenmusik. Bitte überlegen Sie, ob Ihnen ein bestimmter Arbeitsbereich besonders wichtig ist.

Taufsprüche: In unserem Gottesdienst wird dem Täufling ein Taufspruch aus der Bibel als Segensspruch mitgegeben. Der Taufspruch wird in die Taufurkunde eingetragen. Wenn Sie einen Taufspruch suchen, hilft Ihnen vielleicht auch das Internet weiter. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) gibt die Seite Taufspruch.de heraus. Dort finden Sie nicht nur eine Fülle von, nach Rubriken geordneten, Taufsprüchen, sondern auch viele weitere Informationen rund um das Thema „Taufe“.